Weitere Infos

Nachrichten:

Alle Infos auf einen Blick

So können Sie persönlich Heizöl sparen

Wichtig ist für Sie sicherlich nicht nur, dass sie einen geringen Preis für das benötigte Heizöl bezahlen, sondern dass Sie auch Möglichkeiten finden, mit denen Sie den Verbrauch an Heizöl senken können. Es gibt zahlreiche Einsparpotentiale, die alleine schon darin gegeben sind, wenn Sie die Raumtemperatur nur um ein Grad herunter drehen. Ein Grad weniger Wärme hilft Ihnen dabei, rund acht Prozent an Heizöl zu sparen. In diesem Zusammenhang ist auch das richtige Lüften von Bedeutung, was nicht nur den Heizölverbrauch minimiert, sondern auch Ihrer Gesundheit zuträglich ist und nebenbei auch noch die Bausubstanz Ihrer eigenen vier Wände schont.
Des Weiteren kann Ihnen Premium Heizöl, also ein Heizöl der allerbesten Qualität, dabei helfen, dass sich Ihr persönlicher Verbrauch minimiert. Auch ein guter Brennkessel ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, damit Ihr Heizölvorrat zukünftig länger anhält als zuvor.

Sie sehen also, der Preisvergleich für Heizöl ist nur ein Werkzeug auf dem Weg zu mehr Geld in der Haushaltskasse. Berücksichtigen Sie diese kleinen Tipps, kombiniert mit einem Preisvergleich durch unseren Preisrechner, dann sind Einsparungen garantiert.
Jetzt Heizölpreise vergleichen!




Heizöl sparen – Heizöl Spartipps

Zwischen 60 und 80 Prozent des jährlichen Energieverbrauchs geht in einem durchschnittlichen deutschen Haushalt allein für die Heizung drauf. Hinzu kommen ca. 10 Prozent für die Erwärmung des Wassers. Dabei gibt es für Hauseigentümer wie auch für Mieter zahlreiche Möglichkeiten, mit denen sich der Verbrauch an Heizöl minimieren und damit die Kosten senken lassen. Fachleute sind sich sogar darüber einig, dass durch die Modernisierung alter Häuser die Energiekosten um 50 Prozent reduziert werden können. Im Folgenden finden Sie unsere Top-Heizöl-Spartipps, denn Sie sollten nichts dem Zufall überlassen:

Heizöl richtig einkaufen

Bereits durch den richtigen Einkauf von Heizöl können Sie unheimlich viel Geld sparen. Zeit und Nerven sparen Sie dabei, wenn Sie Ihren Heizölbedarf über das Internet decken. Auf unserer Webseite finden Sie einen Heizölrechner, mit dem Sie zunächst die Preise der verschiedenen Heizöllieferanten miteinander vergleichen können. Haben Sie sich für einen Anbieter entschieden, können Sie über einen Link direkt zu diesem Händler gelangen und hier Ihre verbindliche Bestellung tätigen. Durch den Preisvergleich sparen Sie bereits viel Geld, denn Berücksichtigung finden beim Preisvergleich nicht irgendwelche Kooperationspartner unseres Unternehmens, sondern alle Lieferanten die für Sie in Frage kommen.

Folgekosten vermeiden

Vermeiden Sie Folgekosten, indem Sie von Anfang an auf Qualität setzen. Beim Heizöl haben Sie die Wahl zwischen vielen verschiedenen Qualitätsstufen. Setzen Sie dabei auf hochwertiges Heizöl, welches in der Praxis als Premium Heizöl beworben wird, können Sie auf lange Sicht gesehen viel Geld sparen. Durch ein hochwertiges Heizöl vermindert sich auf der einen Seite der Verbrauch. Auf der anderen Seite schonen Sie damit Ihren Heizkessel, da sich die Rußablagerungen vermindern. Damit fallen Wartungskosten und Instandsetzungen geringer aus und auch ein kompletter Austausch der Heizanlage ist nicht erforderlich. Qualität hat zwar ihren Preis, dennoch sollten Sie an die Zukunft denken.

Preise langfristig beobachten

Das Heizöl unterliegt ähnlich wie Aktien an der Börse täglichen Schwankungen. Beobachten Sie die Entwicklung des Heizölpreises über einen längeren Zeitraum hinweg, können Sie schnell Trend erkennen und den richtigen Zeitpunkt für einen günstigen Einkauf von Heizöl herausfiltern. Nutzen Sie für die regelmäßige Beobachtung der Heizölpreise unseren Vergleichsrechner, denn er zeigt Ihnen tagesaktuelle Preise der Heizölsorten an!

Die Menge ist entscheidend

Bei der Bestellung einer Ladung Heizöl kommt neben dem günstigsten Preis auch der Menge eine besondere Bedeutung zu. Bedenken Sie hierbei: je mehr Heizöl Sie bestellen, desto günstiger wird es. Viele Händler geben einen Mengenrabatt, den Sie noch weiter ausbauen können, wenn Sie sich mit einem oder mehreren Nachbarn zusammentun. Geben Sie eine Sammelbestellung auf und Sie werden schnell merken, wie hoch hier die Einsparungen wirklich sind. Es kann sich durch die Beobachtung der Preisentwicklung aber auch herauskristallisieren, dass die Preisentwicklung sehr großen Schwankungen unterliegt. In einem solchen Fall sollten Sie überlegen, ob zwei Teillieferungen nicht des Rätsels Lösung sind. So erhalten Sie auf das Jahr gesehen einen Durchschnittspreis der schlussendlich günstiger ist, als eine Komplettbestellung.

Modernisierung der Heizungsanlage

Mit der Modernisierung einer Heizungsanlage sind zunächst einmal sehr hohe Investitionen verbunden. Doch auf lange Sicht gesehen, sind die Einsparungen enorm. So können Sie durch eine moderne Öl-Brennwert-Heizung im Vergleich zu einer veralteten Anlage bis zu 40 Prozent Heizöl sparen. Wissen sollten Sie auch, dass Brennwertheizungen mit Solaranlagen kombiniert werden können. In diesem Zusammenhang gibt es im Rahmen des Erneuerbare Energien Gesetz öffentliche Förderprogramme, die bei der Finanzierung helfen.
Bauliche Maßnahmen am Haus
Um die Heizölkosten zu senken und den Verbrauch zu minimieren ist es wichtig, dass das Gebäude über eine entsprechend gute Dämmung verfügt. Dies bezieht sich auf eine horizontale Sperrschicht im Sockelbereich ebenso wie auf die Wände und das Dach. Sind die Dämmungen nicht ausreichend, geht die Wärme schnell verloren und Sie brauchen wesentlich mehr Heizöl, um einen Raum auf einer konstanten Temperatur zu halten. Auch die Erneuerung der Fenster kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass Sie zukünftig weniger Heizöl verbrauchen. Den Wärmeverlust können Sie zudem vermeiden, indem Sie Vorhänge oder Jalousien sowie Rollläden anbringen, dann so kann die Wärme in der Nacht nicht über die Fenster entweichen.
Das eigene Verhalten reflektieren
Die meisten Heizkosten können Sie allerdings sparen, wenn Sie Ihr Heiz- und Lüftungsverhalten einmal reflektieren. Senken Sie beispielsweise die Raumtemperatur um nur 1 Grad, betragen die Einsparungen des Heizöls satte 8 Prozent.  Lüften Sie drei bis vier mal am Tag für jeweils drei Minuten, bringt dies mehr als den ganzen Tag das Fenster auf Kipp zu halten. Dadurch findet zum einen kein Luftaustausch statt und zum anderen kühlen die Räume so nur aus. Der Luftaustausch ist zur Vermeidung von Schimmel wichtig und ausgekühlte Räume brauchen mehr Energie um wieder warm zu werden.

Interessant sind auch Heizungsanlagen mit einer sog. Nachtabsenkung, denn meist werden keine warmen Wohnräumen zwischen 23 und 5 Uhr benötigt. Durch die Nachtabsenkung wird die Temperatur ein bis zwei Grad unter die Tagesraumtemperatur eingestellt. Damit reguliert sich die Heizung am Abend selbst herunter.